„22. Musikalische Werkstätten“

für Berliner Schüler/innen

Über 500 Berliner Schülerinnen und Schüler der Grund- und Oberstufe tanzen, toben und musizieren seit Montag bei den Musikalischen Werkstätten. Jedes Jahr sind mehrere hundert Schüler/innen für eine Woche bei uns zu Gast, um ihr Schuljahr in verschiedenen Workshops musikalisch ausklingen zu lassen. Das Angebot ist auch dieses Mal sehr vielfältig und reicht von Standard- und Lateintanz, Grundschulchor, Sambatrommeln und Beatboxing bis zu Tonstudio-Aufnahmen, Jazzdance oder DJing.

Dass die Musikalischen Werkstätten gut ankommen, zeige sich daran, dass die Kurse inzwischen auch von ehemaligen Schülerinnen und Schülern geleitet werden, betont Projektleiter Matthias Peuthert. Was die Kinder und Jugendlichen in einer Woche gelernt haben, können alle Interessierten am Freitag, den 04. Juli 2014, ab 13 Uhr in der Abschlusspräsentation in der Astrid-Lindgren-Bühne im FEZ Berlin erleben.

© Landesmusikakademie Berlin

Nachtrag

Auch sehr viele Schülerinnen und Schüler und alle Kolleginnen und Kollegen des Fachbereiches Musik unserer Schule haben sich wieder in die Werkstätten eingebracht. Herzlichen Dank für dieses besondere musikalische Engagement

Einige Ergebnisse der Arbeit wurden nicht nur beim großen Abschlusskonzert im FEZ präsentiert. Traditionell erklang ein neuer Abiturhit (Produktion im Tonstudio der Landesmusikakademie) zur festlichen Abiturverleihung am 04. Juli 2014. Beim Hoffest unserer Schule am 07. Juli überzeugte die Schulband (Leitung Herr Rösler), vier rappende Damen mit ihrer Performance, der Workshop „Standard- und Lateintänze“ mit Tango und Cha Cha Cha. Beim traditionellen Sommerkonzert am Abend eröffneten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops „Latin- Perkussion“ mit einer gelungenen Bodyperkussion. Besonderer Dank an Kollegin A. Kolbe vom G.- Hauptmann- OG. Unter ihrer Leitung musizierte und begeisterte der Workshop „Oberstufenorchester“  im Anschluss und präsentierte seine Ergebnisse  konzentrierter Ensemblearbeit aus einer Woche.

Gelungen besonders auch das musikalische Zusammenspiel von Mädchenchor und Schulband bei der Präsentation im Konzert.

Schließlich überzeugten die Damen der tanzenden Zunft („Ladys Hip-Hop“  und „Jazzdance“) mit zwei hervorragend choreographierten musikalisch und  technisch anspruchsvollen Tanzeinlagen. Bemerkenswert hier die wunderbare Homogenität im Zusammenspiel der Jahrgangsstufen von Klasse 5 bis 12.

Danke!

Herr Kilian S. (Hauptprojektassistenz, Organisation, Dokumentation, Transporte und Wegebegleitung Klassen 5 und 6, …) / Herr Benjamin O. (Abihit, Leiter des Tonstudios am Herder- OG) und Herr Bruno B. (Produktion, Schnitt, …) / Herr Fred R. (Schulband, Hoffest, Sommerkonzert) / Frau Johanna E. und Herr Michael G. (Jugendchor, Präsentation FEZ, Abiball, Hoffest, Sommerkonzert) / Herr Paul G. (Latin- Perkussion, Abschlusspräsentation im FEZ, backstage, Sommerkonzert) / Frau Friederike E. und Frau Stefanie B. (allgemeine Projektassistenz und Assistenz Samba, Transporte Kinder, Abschlussmoderation im FEZ, Sommerkonzert) / Frau Antonia W. und Frau Svenia B. (Dozentinnen Jazzdance, Präsentation FEZ, Sommerkonzert) / Frau Cathy S., Frau Nicole K., Frau Schirin S. (Dozentinnen Ladys Hip-Hop, Präsentation FEZ, Sommerkonzert) / Frau Ann- Christin B, Herr Josch F., Herr Arseni P. (Dozentin und Dozenten Standard- Latein, Präsentation FEZ, Hoffest), Herr Fridi G. und Herr Pascal L. (Assistenz im Tonstudio) /  Anthony M. und Marc B. (backstage), alle nicht benannten unsichtbaren Helferinnen und Helfer

Kommentare von Teilnehmerinnen

Wir, Julia und Sonja haben bei den Musikalischen Werkstätten 2014 am Jazz-Dance Kurs teilgenommen. Wie jedes Jahr fanden die einzelnen Kurse in der Landesmusikakademie Berlin statt. Unser Kurs hat sehr Spaß gemacht, vor allem weil er vielfältig und nie langweilig war. Zwar ist es auch ziemlich anstrengend gewesen, aber dafür haben wir auch ein tolles Ergebnis zustande gebracht.

Julia und Sonja (9.Klasse)

Mir haben die „Musikalischen Werkstätten“ sehr gefallen. Ich war in der Jazzdance-Gruppe und fand es erstaunlich, was man in einer Woche alles erreichen kann. Wir waren eine durchmischte Gruppe, manche hatten viel Tanzerfahrung, andere gar keine.

Trotz diesen unterschiedlichen Ausgangspunkten haben wir gemeinsam eine schöne Choreografie einstudiert, die gut zu tanzen ist und auch gut aussieht.

Unbekannt

Impressionen

 ...